Our privacy policy was last updated on Friday 25 May 2018View it hereDismiss
Bachtrack logo
Home
What's on
Reviews
Articles
Video
Site
Concerts home

Festkonzert mit Valer Sabadus

MapBuy tickets
Georg-Friedrich-Händel-HalleSalzgrafenplatz 1, Halle, Saxony-Anhalt, 06108, Germany
On Friday 7 June 2019 at 19:30
Festival: Händel Festival Halle

„Empfindsam – heroisch – erhaben. Frauenfiguren in der Musik zur Zeit Händels” titelte Laurenz Lütteken seinen Beitrag zum Händel-Symposium Göttingen 2015. Um Empfindsamkeit geht es auch beim Konzert des Counterstars Valer Sabadus mit der renommierten Akademie für Alte Musik Berlin. Gerade den Opern C. H. Grauns verdankten zahlreiche Sänger ihren Ruhm, mit innigem Vortrag zu glänzen. Händel war ein entscheidender Wegbereiter für diesen neuen Typus von Bühnenhelden. Seine späten Opern geben Zeugnis von einem ästhetischen Wandel hin zu einem inneren Seelendrama der Protagonisten, in dem auch „vermischte” Empfindungen ihren Platz haben. In den vergangenen Jahren konnten sich Konzertgänger überzeugen, wie es Valer Sabadus genial versteht, die Musik sehr innig und empfindsam auszudrücken. Begeistert resümierte der Musikkritiker Joachim Lange im Online Musik Magazin nach einem Konzert in Halle: „Und dann die Engelsstimme von Valer Sabadus (…) Bei diesen ‚Verdi prati‘ waren sie da, die absoluten Händel-Glücksmomente …“

“Sensitive – Heroic – Sublime. Women in Music at the Time of Handel” was the title that Laurenz Lütteken gave to his talk at the 2015 Göttingen Handel Symposium. And sensitivity is what the concert by top countertenor Valer Sabadus and the renowned Akademie für Alte Musik Berlin is all about. It was thanks precisely to the operas of C. H. Graun that numerous singers were able to build their reputation for fervent performance. Handel was a crucial pioneer of this new type of stage hero. His late operas show evidence of an aesthetic change towards inner struggles by the protagonists, in which “mixed” feelings also play a role. Concert-goers in previous years have experienced for themselves Valer Sabadus’s genius in expressing the music with great fervour and sensitivity. Following a concert in Halle the music critic Joachim Lange enthusiastically summed this up in Online Musik Magazin: “And then the angelic voice of Valer Sabadus (…) In this Verdi prati, those absolute moments of Handelic bliss were attained …”

Mobile version