Orgelkonzert mit Christian Schmitt

Theater der Stadt SchweinfurtSchweinfurt, Bavaria, Germany
On Saturday 14 October 2017 at 19:30

»Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen« – äußerte Anton Bruckner einmal. Geprägt durch seine Erziehung im Stift St. Florian, galt seine Leidenschaft zunächst hauptsächlich dem Or- gelspiel. Er war tief gläubig, betete täglich und sagte: »Wie stünde ich vor unserem Herrgott da, wenn ich den andern folgte und nicht ihm.« Das schweifende »Perger Präludium« schrieb er 1884 für den Bürgermeister im oberösterreichischen Perg. Aber Bruckner war natürlich viel mehr als ein Kirchenmusiker des Konzertsaals. Er hinterließ einen monumentalen Symphonie-Kosmos mit regelrechten Bekenntniswerken. Sein zweites Werk der Gattung war bei der Urauvührung 1873 erfolgreich, dennoch unterzog er die Symphonie durch die Mäkelei selbsternannter Ratgeber zweimal einer Revision. Von besonders geistreichen Kritikern wurde ihr auch noch der scherzhafte Beiname »PausenSymphonie« verpasst: Episch breiten sich hier Fäden aus, reißen durch Generalpausen plötzlich ab und werden ebenso unvermutet wieder fortgesponnen. Die geliebte Sakralmusik hat mit Zitaten aus der eigenen f-Moll-Messe ihre Spuren hinterlassen. Die beiden Bruckner-Werke rahmen ein opulentes Werk von Olivier Messiaen ein, über den ein Zeitgenosse sagte, er sei »ein glühender Schmelztiegel«. Glaube und Natur waren auch für Messiaen die höchsten Vorbilder. In vier impressionistischen Meditationen setzte er 1932 / 1933 die biblische Himmelfahrt in Musik, mitsamt seinen häufig verwendeten Vogelstimmen-Imitationen und exotischen Rhythmen. Er selbst sprach von einem »wollüstigen« Klangkolorit, welches wir zusammen mit unserem »Principal Organist« und Thomas Dausgaard als Gastdirigenten sinnlich greifbar machen werden!

Mobile version