Unsere Datenschutzrichtlinien wurden am Montag 24 Juni 2019 aktualisiertMehr InformationenOK
Bachtrack logo
Home
Termine
Kritiken
Artikel
Video
Seite
Startseite Oper
TermineKritikenArtikel

OtelloNew production

Plan
Diese Veranstaltung fand in der Vergangenheit statt
StaatsoperWien, Vienna, 1010, Österreich
Juni 20 16:00, Juni 24 19:00, Juni 27 19:00, Juni 30 19:00
Darsteller
Wiener Staatsoper
Myung-whun ChungDirigent
Adrian NobleRegisseur
Dick BirdBühnenbild, Kostüme
Aleksandrs AntoņenkoTenorOtello
Olga BezsmertnaSopranDesdemona
Vladislav SulimskyBaritonIago
Margarita GritskovaMezzosopranEmilia
Jinxu XiahouTenorCassio
Jongmin ParkBassLodovico
Jean KalmanLicht
Chor der Wiener Staatsoper
Wiener Staatsopernorchester

Gut 15 Jahre hatte Verdi geschwiegen und – bis auf Überarbeitungen älterer Opern – kein Musiktheaterwerk herausgebracht. Doch dann: 1887 legte er, nach langer Arbeit, seinen Otello vor. Auf Shakespeares bedrohlichem Drama basierend, war nicht nur eines der packendsten Opernwerke entstanden, sondern auch ein ungemein modernes. Eines, das virtuos mit Seelenzuständen von Unschuld und Liebe über Eifersucht bis Neid und Wut spielt. Im Gegensatz zu anderen populären Verdi-Opern wurde Otello fast unmittelbar nach der Uraufführung – 1888 – ins Repertoire der Wiener Oper aufgenommen. Fast 500mal in sieben unterschiedlichen Produktionen spielte die Staatsoper Verdis vorletzte Oper bisher. In Adrian Nobles Regie – er inszenierte im Haus am Ring Hänsel und Gretel und Alcina – ist nun eine weitere Interpretation des düsteren Dramas zu erleben.

Verdi remained silent for a good 15 years, and – with the exception of revisions to his older operas – did not publish a single work of musical theatre. But then, in 1887, after an extended period of work, he presented his Otello. Based on Shakespeare’s menacing drama, he created not only one of the most exciting works of opera, but also a profoundly modern one. One that masterfully plays with the emotional states of innocence and love, jealousy, envy and anger. In contrast to other popular Verdi operas, Otello was incorporated into the repertoire of the Vienna Opera almost immediately after its world première in 1888. The Wiener Staatsoper has since put on nearly 500 performances of Verdi’s last opera in seven different productions. This sombre drama has now been given yet another interpretation, this time by stage director Adrian Noble – who has also directed Hansel and Gretel and Alcina at the opera house on the Ring.

Aleksandrs Antonenko (Otello) © Wiener Staatsoper GmbH | Michael Pöhn
Lese unsere Kritik
Mobile version