Unsere Datenschutzrichtlinien wurden am Freitag 31 Januar 2020 aktualisiertMehr InformationenOK
Anmelden
Bachtrack logo
Home
Termine
Kritiken
Artikel
Video
Seite
TermineKritikenArtikelVideo

Performer: Gaëlle Arquez

Live Eventsmehr...

WienWerther [performances until 6 December cancelled]

Massenet: Werther
Bertrand de Billy; Andrei Serban; Wiener Staatsoper; Peter Pabst; Petra Reinhardt; Piotr Beczała; Gaëlle Arquez

GenevaNew Year's Eve Concert

Grand Théâtre Genève
Mozart, Rossini, Vivaldi, Offenbach
Kammerorchester Basel; Gianluca Capuano; Gaëlle Arquez
Neue Kritikenmehr...

Les Contes d'Hoffmann kommt zum Offenbach-Jahr zurück nach Wien

Igor Onishchenko (Spalanzani), Olga Peretyatko (Olympia) und Michael Laurenz (Cochenille) © Wiener Staatsoper | Michael Pöhn
Nach fünf Jahren Pause im Repertoire ist dieser Hoffmann Werbung für das Werk und die Inszenierung.
***11
Mehr

Händels Teseo am Theater an der Wien… und eine bombige Medea

Gaëlle Arquez (Medea) © Herwig Prammer
Mit René Jacobs und dem Regieduo Moshe Leiser/Patrice Caurier haben sich nun gleich drei Prinzen gefunden, die  Händels Oper  erfolgreich aus dem Dornröschenschlaf holen.
****1
Mehr

Eine eindrucksvolle Carmen in Bregenz

Gaëlle Arquez (Carmen) und Scott Hendricks (Escamillo) © Bregenzer Festspiele | Karl Forster
Die diesjährige Sommerinszenierung von Bizets Carmen auf der Seebühne Bregenz bietet ein großes Spektakel.
****1
Mehr

Perfekter Pelléas: Debussys Oper verführt in Frankfurt

Gaëlle Arquez (Mélisande) und Björn Bürger (Pelléas) © Barbara Aumüller
Debussys Pelléas et Mélisande wird wunderschön umgesetzt in Claus Guths Produktion, jetzt ein Klassiker undwiederaufgenommen mit neu besetzten Hauptrollen an der Oper Frankfurt.
*****
Mehr

Kein glückliches Ende für Xerxes

Gaëlle Arquez (Xerxes) © Barbara Aumüller | Oper Frankfurt
Erneut fährt das Regieteam um Tilmann Köhler mit einer Händel-Oper in Frankfurt einen enormen Erfolg ein; Canstantinos Carydis dirigiert mit beeindruckender Sensibilität.
*****
Mehr

Glucks Armide minimalistisch-lustlos

Marc Minkowski und Ivan Alexandre bringen Glucks Armide auf die Bühne, doch das Konzept bleibt hinter seinen Möglichkeiten zurück und wird dem Werk nicht gerecht.
**111
Mehr