Unsere Datenschutzrichtlinien wurden am Montag 24 Juni 2019 aktualisiertMehr InformationenOK
Anmelden
Bachtrack logo
Home
Termine
Kritiken
Artikel
Video
Seite
TermineKritikenArtikel

Klassische Musik, Oper, Ballett und Tanz in Baden, Schweiz

Use Bachtrack's search facility to find concerts, opera and dance events not only in this city but right around the world. Bachtrack has the largest number of upcoming events of any website, and if you want to read reviews of events which have taken place here, or in another country, you can search here for exactly the reviews which interest you.

Veranstaltungen zu klassischer Musik, Oper, Ballett und Tanz finden
Neue Kritikenmehr...

Der späte Schubert im Schleier altersweiser Erinnerung: Radu Lupu in Baden

Radu Lupu © Klaus Rudolf
Radu Lupu präsentierte ein reines Schubert-Programm wie erwartet in einer gereiften, abgeklärten, subtilen Interpretation: Lupus Stil beeindruckte trotz kleiner Unzulänglichkeiten.
****1
Mehr

Expressiv und gestaltungsstark: Vadym Kholodenko in Baden

Vadym Kholodenko © Rolf Kyburz
Vadym Kholodenko ist ein Klangmagier: sein Spiel war äußerst sprechend, bilderreich, mit blühender Agogik erzählend-plastisch und dabei unprätentiös: große Klavierkunst!
*****
Mehr

Yaara Tal und Andreas Groethuysen: entfernte Ecken des Duo-Repertoires

Duo Tal & Groethuysen © Michael Leis
Debussy und das Pianistenduo schafften es, die irisierende Traumwelt, die atmosphärische, zauberhafte Stimmung des Orchesterwerks beispielhaft auf die Klaviere zu übertragen.
***11
Mehr

Qualitatives Chiaroscuro von Lise de la Salle

Lise de la Salle © Lynn Goldsmith | Naïve
Lise de la Salle verstand es, das äußerst anspruchsvolle Werk in einem harmonischen Fluss zu gestalten – eine sehr eindrucksvolle Leistung!
***11
Mehr

Lyrik und Ausdruck von Bach bis Ravel

Beatrice Rana © Neda Navaee
Beatrice Rana führte mit flüssige, virtuosem und doch unprätentiösem Spiel durch ein bunt gemischtes Programm.
***11
Mehr

Frühbarocke Farben auf modernem Flügel?

Kit Armstrong © Gesine Born
Kit Armstrong macht sich mit frühbarockem Repertoire um Alte Musik verdient, statt auf den populären Zug der hochvirtuosen Spätromantik aufzuspringen.
***11
Mehr