Unsere Datenschutzrichtlinien wurden am Freitag 31 Januar 2020 aktualisiertMehr InformationenOK
Anmelden
Bachtrack logo
Home
Termine
Kritiken
Artikel
Video
Seite
TermineKritikenArtikelVideo

Performer: Ensemble Pygmalion

Veranstaltungstippsmehr...

BarcelonaEnsemble Pygmailion and Pichon: Bach St Matthew Passion

© Manuel Braun
Bach: Matthäus-Passion, BWV244
Raphaël Pichon; Julian Prégardien; Stéphane Degout; Ensemble Pygmalion

SalzburgKirchenkonzert

Schubert, Mozart, Bruckner
Raphaël Pichon; Sabine Devieilhe; Lenneke Ruiten; Linard Vrielink; Christian Immler

ParisHippolyte et AricieNew production

Rameau: Hippolyte et Aricie
Raphaël Pichon; Jeanne Candel; Opéra Comique; Lisa Navarro; Pauline Kieffer; Reinoud Van Mechelen; Elsa Benoit

ParisLa voix intérieure

Schubert, Schumann, Weber
Raphaël Pichon; Ensemble Pygmalion; Stéphane Degout

ParisEnsemble Pygmalion plays Mozart Symphonies

Mozart
Raphaël Pichon; Ensemble Pygmalion
Neue Kritikenmehr...

Eine himmlische h-Moll-Messe vom Ensemble Pygmalion

Raphaël Pichon © Igors Studio
Eine überwältigende Interpretation voller Beweglichkeit und Bewegung, mit exzellentem Pygmalion und Solisten-Klasse, die lange nachscheinen wird.
*****
Mehr

Umfassender Monteverdi: eine 360° Marienvesper

Der Gashouder © Ruth Walz
Bis jetzt war ich eher skeptisch gegenüber Bühneninszenierungen von Oratorien und anderen geistlichen Werken, weswegen ich neugierig, aber auch vorsichtig, auf die Inszenierung Monteverdis Marienvesper beim Holland Festival war.
*****
Mehr

Passions-Schlager nach Brockes

Raphaël Pichon © François Sechet
Das ausgefallene Oratorium war beim Ensemble Pygmalion und Raphaël Pichon in esprithaften Händen und berührte mit Lust für das Drama.
****1
Mehr

Wohlklingender Kampf zwischen Gut und Böse

Reinoud Van Mechelen © Senne Van der Ven
Mit einer konzertanten Fassung der Oper Zoroastre von Jean-Philipp Rameau stellen sich Raphaël Pichon und sein Ensemble Pygmalion erstmals am Theater an der Wien vor. 
****1
Mehr

Bachs Matthäuspassion so spannend und lebendig

Trotz minimalster Unstimmigkeiten allein wegen der flüssigen, dramatischen Ausgestaltung mit hervorragendem Chor und Solistenglanzlichtern summa cum laude für das Opus Summum.
*****
Mehr