Performer: Michael Schade

Veranstaltungstippsmehr...

MadridCiclo Sinfónico: Pasión por "la" Pasión

Bach: Matthäus-Passion, BWV244
Orquesta y Coro Nacionales de España; David Afkham; Nuria Rial; Wiebke Lehmkuhl; Michael Schade; Samuel Boden

WienFridays@7: Mendelssohn & Brahms

Mendelssohn, Brahms
Wiener Symphoniker; Antonello Manacorda; Michael Schade; Wiener Singakademie; Heinz Ferlesch

WienMendelssohn, Schumann & Brahms

Mendelssohn, Schumann, Brahms
Wiener Symphoniker; Antonello Manacorda; Michael Schade; Wiener Singakademie; Heinz Ferlesch

WienCapriccio

Strauss R.: Capriccio
Michael Boder; Marco Arturo Marelli; Wiener Staatsoper; Anna Gabler; Angelika Kirchschlager; Michael Schade

WienDie Schuldigkeit des ersten Gebots

Mozart: Die Schuldigkeit des ersten Gebots
Stefan Gottfried; Theater an der Wien; Juliane Banse; Patricia Petibon; Anna Gillingham; Michael Schade
Neue Kritikenmehr...

Columbus: Auf zu unbekannten Ufern

Die 1870 in Graz uraufgeführte dramatische Kantate kehrte in den Stefaniensaal zurück; eine interessante Begegnung mit einem raren, letztlich aber nicht besonders einprägsamen, Werk.
***11
Mehr

Flatterhafte Fledermaus

Nikolai Schukoff und Michael Schade sind am Festlichen Opernabend zu Gast und retten eine verstaubte Inszenierung aus den 1970er Jahren.
***11
Mehr

Geister der Vergangenheit und der Gegenwart an der Berliner Philharmonie

Gidon Kremer, langjähriger Meister der Musik Sofia Gubaidulinas, trat mit den Berliner Philharmonikern und Christian Thielemann für eine Aufführung von In tempus praesens zusammen.
****1
Mehr

Getrübtes Festkonzert

Das Theater an der Wien feiert sein 10-jähriges Bestehen mit einer von Nikloaus Harnoncourt eingerichteten Fassung der Leonore von 1806. 
***11
Mehr

Die Tücken des Bastelsets

Mehr schlecht als Recht inszeniert Peter Stein Schuberts Problemoper Fierrabras in einer Welt aus Pappritterburgen. Stimmlich wird jedoch einiges geboten. Nun ist also auch die letzte Oper bei den Salzburger Festspielen angelaufen und man muss sich fragen: Kommt das Beste wirklich immer zum Schluss?
***11
Mehr