Unsere Datenschutzrichtlinien wurden am Freitag 31 Januar 2020 aktualisiertMehr InformationenOK
Anmelden
Bachtrack logo
Home
Termine
Kritiken
Artikel
Video
Seite
TermineKritikenArtikelVideo

Werk: Symphonie Nr. 8 in G-Dur, Op.88

Veranstaltungen zu klassischer Musik, Oper, Ballett und Tanz finden
Kurzprofil
KomponistDvořák, Antonín (1841-1904)
PeriodeRomantik
Jahr1889
GattungOrchestermusik
Veranstaltungstippsmehr...

PragueCzech Philharmonic Jazz Band / Advent Concert III

Czech Philharmonic
Dvořák
Tomáš Kopáček; Czech Philharmonic Jazz Band

TokyoTMSO Special

Brahms, Britten, Dvořák
Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra; Kazushi Ono; Reiko Watanabe

MünchenMahler & Dvořák

Mahler, Dvořák
Münchner Philharmoniker; Semyon Bychkov; Elisabeth Kulman

BerlinFischer conducts the Berliner Philharmoniker

Glinka, Liszt, Dvořák
Berliner Philharmoniker; Iván Fischer; Seong-Jin Cho

SevilleBrahms, Dvořák

Brahms, Dvořák
Brahms, Dvořák
Real Orquesta Sinfónica de Sevilla; Pablo González; Leonel Morales
Neue Kritikenmehr...

Subtile Sichten auf Beethoven: Michael Barenboim zu Gast in Nürnberg

Kahchun Wong © Torsten Hönig
Kahchun Wong setzt am Pult bei Dvořák und Beethoven auf klug dosierte Spannungsverläufe in poetischen Stimmungsbildern.
***11
Mehr

Immer weiter auf Kurs: Pfadfinder Herreweghe mit Brahms und Dvořák

Isabelle Faust © Felix Broede
In Klarheit und Ordnung ebnete Herreweghe mit dem Orchestre des Champs-Élysées die Wege, auf denen es Vieles zu entdecken gab. Solistisch faszinierte einmal mehr Isabelle Faust.
****1
Mehr

Mit Leib und Seele

Yannick Nezet-Seguin © Hans van der Woerd
Die Rotterdamer Philharmoniker sind zur Zeit auf Tournee durch ganz Europa. In München machen die Holländer Halt für ein Programm mit Werken von Bernstein, Chopin und Dvořák.
*****
Mehr

Tonhalle-Orchester Zürich in Wien

Das Schweizer Spitzenorchester gastiert mit Widmann, Brahms und Dvorak im Wiener Konzerthaus.
****1
Mehr

Frauenpower bei "Dvořák pur"

Die junge Dirigentin Karina Canellakis sprang kurzfristig für den erkrankten Nikolaus Harnoncourt ein und begeisterte bei Styriarte mit Enthusiasmus und einer düsteren Interpretation.
****1
Mehr