Nuestra política de privacidad se actualizó por última vez el viernes 31 enero 2020Consultar aquíEliminar
Acceder
Bachtrack logo
Home
Programación
Críticas
Artículos
Video
Site
EventosCríticasArtículosVideo

Sala: Nationaltheater: Opernhaus, Mannheim

Datos
AddressMozartstraße 9
68161 Mannheim
Baden-Württemberg
Alemania
Google maps49° 29' 22.164" N 8° 28' 42.600" E
Últimas críticasVer más...

Das göttlich Weibliche: Monteverdis Marienvesper in Mannheim

Nikola Hillebrand und Amelia Scicolone © Hans Jörg Michel
Calixto Bieito inszeniert Monteverdis Sakralwerk als Hommage an seine spanische Heimat.

Debussy von lakonischer Eleganz: Pelléas et Mélisande in Mannheim

Astrid Kessler (Mélisande) © Hans Jörg Michel
Mit Barrie Koskys Inszenierung von Claude Debussys einzig vollendeter Oper rückt Alexander Soddy die Stille ins Zentrum der Musik.

Fragmente des Grauens: House of Usher in Mannheim

Thomas Jesatko (Roderick Usher), Statisterie © Walter Mair

Zum Fürchten gut: Anna Viebrock gelingt mit ihrem Musiktheaterprojekt ein Opernthriller im Stil des Altmeisters Alfred Hitchcock.

Don Giovanni versinkt in Mannheim in einem Pool praller Frauenleiber

Patrick Zielke (Leporello) und Nikola Diskić (Don Giovanni) © Hans Jörg Michel
Vor allem die großartige Musik rettet Mozarts und Da Pontes Meisterwerk; die Neuinszenierung aber hinterlässt einen zwiespältigen Eindruck.

An unforgettable Good Friday Parsifal in Mannheim

Parsifal © Hans Jörg Michel
The 1957 production of Parsifal, with its traditional staging and dreamy imageries, was a perfect backdrop to showcase Wagner's celebration of stage play with music on Good Friday.

Pelleas und Melisande als surreales Kammerspiel in Mannheim

Iris Marie Sojer (Melisande) und Raymond Ayers (Pelleas) © Hans Jörg Michel
Luise Kautz' Inszenierung von Claude Debussys' verwunschenem Opernmärchen verschwimmt zwischen Fiktion und Realität.

Aus den Trümmern des Belcanto

Irakli Kakhidze (Ernani), Miriam Clark (Elvira) und Evez Abdulla (Don Carlo) © Hans Jörg Michel
Yona Kim begräbt am Nationaltheater Mannheim Verdis Frühwerk Ernani unter einer revolutionären Bildlast.

Mit allen Sinnen: Tschaikowskys lyrische Oper Jolanthe in Mannheim

Astrid Kessler (Jolanthe) und Sergey Skorokhodov (Vaudémont) © Hans Jörg Michel
Benjamin Reiners schafft mit einem herausragenden Orchester und Sängerensemble einen unvergleichliches Hör- und Seherlebnis.