Unsere Datenschutzrichtlinien wurden am Montag 24 Juni 2019 aktualisiertMehr InformationenOK
Anmelden
Bachtrack logo
Home
Termine
Kritiken
Artikel
Video
Seite
TermineKritikenArtikel

Performer: Lothar Odinius

Veranstaltungstippsmehr...

GrazNeujahrskonzert | Die ganze Welt ist himmelblau

Stolz
Grazer Philharmoniker; Oksana Lyniv; Sophie Brommer; Lothar Odinius

Graz7. Orchesterkonzert

Haas, Beethoven
Grazer Philharmoniker; Bernhard Schneider; Olga Bezsmertna; Katrin Wundsam; Lothar Odinius; Sebastian Holecek

StuttgartAbokonzert V – Schönberg & Beethoven

Schönberg, Beethoven
Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern; Hans-Christoph Rademann; Sophia Brommer; Anke Vondung; Lothar Odinius; Jochen Kupfer
Neue Kritikenmehr...

Schöpfer.Geist.Hengelbrock: Haydns Oratoriumsfeuerwerk in Dortmund

Thomas Hengelbrock © Pascal Amos Rest
2016 schrieb ich anlässlich Hengelbrocks Elias-Aufführung: „Bitte mehr davon!“. Das Balthasar-Neumann-Ensemble und das Konzerthaus Dortmund hielten mit Haydns Schöpfung Wort.
****1
Mehr

Eine (unspektakuläre) Nacht in Venedig an der Oper Graz

Alexander Geller (Caramello), Chor und Ballett der Oper Graz © Werner Kmetitsch
Uninspiriert inszeniert, doch mit Verve musikalisch umgesetzt ist die Strauß'sche Operette zwar kein Highlight, beschert aber dennoch einen unterhaltsamen Abend. 
***11
Mehr

Rheingold als gewünschtes Konzertant-Intermezzo zu Bayreuth

Das Rheingold konzertant im Dortmunder Konzerthaus © Pascal Amos
Mit diesem Ring-Auftakter gelingt Janowski ein im Großen und Ganzen überzeugendes Plädoyer für Wagner konzertant.
****1
Mehr

Dvořák’s Geisterbraut in Berlin ausgegraben

Martina Rüping © Nancy Glor
Die Orchestermusik erweist sich als spannendster Punkt in einer mitreißenden Aufführung von Dvořáks selten gespielter dramatischer Kantate.
***11
Mehr

Überwältigend dramatisch

Hengelbrock, Chor & Ensemble mit Genia Kühmeier, Ann Hallenberg, Lothar Odinius & Michael Nagy © Pascal Amos Rest
Hengelbrock lieferte eine Erzählung, deren Ausbrüche große Spuren und langen Nachhall in den Gemütern der Zuhörer und der Aufführungspraxis hinterlassen haben.
*****
Mehr