Unsere Datenschutzrichtlinien wurden am Freitag 31 Januar 2020 aktualisiertMehr InformationenOK
Anmelden
Bachtrack logo
Home
Termine
Kritiken
Artikel
Video
Seite
TermineKritikenArtikelVideo

Performer: Rebecca Ringst

Veranstaltungstippsmehr...

ZürichEugene Onegin

© Monika Rittershaus
Tschaikowsky: Eugen Onegin
Kirill Karabits; Barrie Kosky; Oper Zürich; Rebecca Ringst; Klaus Bruns; Gelena Gaskarova; Deniz Uzun

GenevaCandide

Grand Théâtre Genève
Bernstein: Candide
Titus Engel; Barrie Kosky; Grand Théâtre de Genève; Rebecca Ringst; Klaus Bruns; Paul Appleby; Claire de Sévigné

BerlinLohengrinNew production

Wagner: Lohengrin
Matthias Pintscher; Calixto Bieito; Staatsoper Berlin; Rebecca Ringst; Ingo Krügler; Roberto Alagna; Ekaterina Gubanova

MünchenFidelio

© Wilfried Hösl
Beethoven: Fidelio
Markus Stenz; Calixto Bieito; Bayerische Staatsoper; Rebecca Ringst; Ingo Krügler; Anja Kampe; Franz-Josef Selig
Neue Kritikenmehr...

Vom Punk zum Kaiser: Barrie Koskys Agrippina in München

Gianluca Buratto (Claudio) und Franco Fagioli (Nerone) © Wilfried Hösl
Beklemmend, aber auch komisch zeigt Kosky, wie wirkungsvoll Betrug doch ist; Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind dabei nicht beabsichtigt, aber unvermeidlich.
*****
Mehr

Calixto Bieito's überirdischer Elias am Theater an der Wien

Christian Gerhaher (Elias) und Kai Rüütel (Der Engel) © Werner Kmetitsch
Christian Gerhaher erbringt als Elias in Karohemd und Cargohose eine göttliche Leistung.
****1
Mehr

Musikalisch grandios und voller Ideen

Johannes Martin Kränzle (Beckmesser) © Enrico Nawrath
Das Etikett “die meisten Opernregisseure” trifft jedoch *nicht* auf Barrie Kosky zu, dessen Bayreuth-Debüt der Meistersinger mit harten Bandagen kämpft.
*****
Mehr

Halévy in Reinstform

Die Bayerische Staatsoper eröffnet mit einer etwas handzahmen Inszenierung vom Fromental Halévys La Juive die Opernfestspiele 2016.
***11
Mehr

Koskys Feuriger Engel treibt weiblichen Wahn auf die Spitze

Die Münchner Erstaufführung von Prokofjiews Der Feurige Engel inszeniert Barrie Kosky als überbordende Show zwischen Wahnsinn und Erotik.
***11
Mehr