Notre politique de confidentialité a été mise à jour pour la dernière fois le lundi 24 juin 2019Voir iciIgnorer
Se connecter
Bachtrack logo
Accueil
Agenda
Critiques
Articles
Vidéo
Site
AgendaCritiquesArticles

Artiste: Bernd Krispin

Spectacles à venirEn voir plus...

GrazDie FledermausNew production

Anna Brull (Prinz Orlofsky) © Werner Kmetitsch
Strauss II: La Chauve-souris (Die Fledermaus)
Marius Burkert; Maximilian von Mayenburg; Oper Graz; Marcus Merkel; Tanja Hofmann; Frank Lichtenberg; Alexander Geller

GrazDie KönigskinderNew production

Humperdinck: Die Königskinder (The King's Children)
Marius Burkert; Frank Hilbrich; Oper Graz; Marcus Merkel; Volker Thiele; Gabriele Rupprecht; Markus Butter

GrazGuys and DollsNew production

Loesser: Guys and Dolls
Marius Burkert; Henry Mason; Oper Graz; Julian Gaudiano; Marcus Merkel; Hans Kudlich; Daria Kornysheva

GrazMy Fair Lady

Loewe: My Fair Lady
Marius Burkert; Michael Schilhan; Oper Graz; Julian Gaudiano; Mignon Ritter; Gerhard Ernst; David McShane
Critiques récentesEn voir plus...

Die Fledermaus zwischen irrem Trip und erhobenem Zeigefinger

Anna Brull (Prinz Orlofsky) © Werner Kmetitsch
An der Grazer Oper erlebt man ein Orchester in Hochform und einen Regisseur, der Strauß’ Stück misstraut.

(K)eine Reise nach Reims: Ein unterhaltsames Rossini-Feuerwerk

Tetiana Miyus (Corinna) © Werner Kmetitsch
Ein bestens disponiertes Sängerensemble brilliert mit Komik und hoher Gesangsqualität in Rossinis Oper, in der rund zweieinhalb Stunden eigentlich gar nichts passiert. 

Eine (unspektakuläre) Nacht in Venedig an der Oper Graz

Alexander Geller (Caramello), Chor und Ballett der Oper Graz © Werner Kmetitsch
Uninspiriert inszeniert, doch mit Verve musikalisch umgesetzt ist die Strauß'sche Operette zwar kein Highlight, beschert aber dennoch einen unterhaltsamen Abend. 

Oper Graz: La bohème mit 95%iger Tränenwahrscheinlichkeit

Polina Pasztircsák(Mimì) und Pavel Petrov (Rodolfo) © Werner Kmetitsch
Klassisch inszeniert, wunderbar besetzt und das Orchester bestens disponiert – so bleibt bei Puccini kein Auge trocken.

Der ganz normale Almaviva'sche Wahnsinn in der Grazer Oper

Tetiana Miyus (Susanna) und Anna Brull (Cherubino) © Werner Kmetitsch
Kurzweilig und musikalisch auf gutem Niveau, aber durchaus noch mit Luft nach oben präsentierte sich mit Le nozze di Figaro die zweite Premiere der Saison an der Oper Graz.