Our privacy policy was last updated on Friday 31 January 2020View it hereDismiss
pbl
Sign in
Bachtrack logo
What's on
Reviews
Articles
Video
Site
Young artists
Travel
EventsReviewsArticlesVideo

Die WalküreNew production

This listing is in the past
OpernhausSechseläutenplatz 1, Zurich, Zürich, 8008, Switzerland
Dates/times in Zurich time zone
Performers
Zurich Opera
Gianandrea NosedaConductor
Andreas HomokiDirector
Christian SchmidtSet Designer, Costume Designer
Franck EvinLighting Designer
Philharmonia Zürich
Florian SchaafSet Designer
Werner HintzeDramaturgy
Beate BreidenbachDramaturgy
Eric CutlerTenorSiegmund
Christof FischesserBassHunding
Tomasz KoniecznyBassWotan
Daniela KöhlerSopranoSieglinde
Camilla NylundSopranoBrünnhilde
Patricia BardonMezzo-sopranoFricka
Sarah CambidgeSopranoHelmwige
Julie AdamsSopranoGerhilde
Justyna BlujSopranoOrtlinde
Anna WerleMezzo-sopranoWaltraute
Simone McIntoshSopranoSiegrune
Susannah HaberfeldMezzo-sopranoRoßweiße
Freya ApffelstaedtMezzo-sopranoGrimgerde
Nana DzidziguriMezzo-sopranoSchwertleite

The opera Rheingold, the prelude to Wagner’s «Welttheater», or theater of the world, is set in a mythical age before time, inhabited by gods, giants, nixies, and dwarves. With Die Walküre, the Ring des Nibelungen seems to begin anew: on Day 1 of the tetralogy, we are introduced to Sieglinde, Hunding, and Siegmund in the world of humankind. While looking for shelter in Hunding’s home, Siegmund finds Sieglinde, Hunding’s wife. She is Siegmund’s twin sister, and the two burn with incestuous love for one another – a love that, like a phenomenon of nature, contradicts all the laws of power and society. Wotan, a god, conceived Siegmund as a part of a greater plan designed to maintain his power. The siblings’ love was not a part of the original plan, but Wotan accepts this change to his design – only to have his decision rejected by his wife Fricka, the protectress of marriage and societal convention. During a grand marital spat, Fricka makes Wotan see that he has been deceiving himself: His power can only be saved by a «free hero». But Siegmund isn’t free; he’s an instrument of Wotan’s plan. Wotan realizes that he must relinquish Siegmund. Resigned, he forbids Brünnhilde, his favorite daughter, from protecting Siegmund in his fight against Hunding. But the Valkyrie is so moved by Siegmund’s love for Sieglinde that she defies her father’s command. Wotan, in turn, savagely punishes her act of rebellion. He encloses her in a ring of fire, and Brünnhilde is doomed to sleep until a fearless hero comes to free her. The music in Die Walküre, including the «Walkürenritt» (the «Ride of the Valkyries») and the «Feuerzauber» (the «Magic Fire»), is some of the most popular Wagner ever wrote. Wotan’s monologue on freedom and the lack thereof, about the keeping and breaking of contracts – it is the philosophical core of the entire Ring. And last, but not least: Die Walküre is particularly closely associated with Zurich. Not only did Wagner compose the music here, but the opera’s first act rang out for the very first time at the Hotel Bar au Lac in 1856. General Music Director Gianandrea Noseda and Intendant and Director Andreas Homoki continue their examination of the Ring with Die Walküre. Camilla Nylund has already established herself as a Wagner interpreter with performances as Elsa and Eva at the Bayreuth Festival, and here she makes her role debut as Brünnhilde.

---

In mythischer Vorzeit, bei Göttern, Riesen, Nixen und Zwergen, spielt das Rheingold, der Vorabend zu Wagners Welttheater. Mit der Walküre scheint der Ring des Nibelungen ein zweites Mal zu beginnen: Am ersten Tag der Tetralogie begegnen wir mit Sieglinde, Hunding und Siegmund der Welt der Menschen. Als er im Haus Hundings Schutz sucht, findet Siegmund in Hundings Ehefrau Sieglinde seine Zwillingsschwester wieder, und die beiden entbrennen in inzestuöser Liebe zueinander – einer Liebe, die wie ein Naturereignis alle Gesetze der Macht und der Zivilisation sprengt. Siegmund wurde einst von Gott Wotan gezeugt als Teil eines höheren Plans, der Wotans Macht erhalten soll. Die Geschwisterliebe war zwar nicht Teil des Plans, wird aber von dem, der den Plan entwarf, akzeptiert – nicht jedoch von Fricka, seiner Frau, der Hüterin der Ehe und der gesellschaftlichen Konventionen. In einem grossen Streitgespräch mit Fricka muss Wotan erkennen, dass er einem Selbstbetrug aufgesessen ist: Seine Macht kann nur ein freier Held retten – doch Siegmund ist nicht frei, sondern Instrument seines Plans. Wotan sieht sich gezwungen, Siegmund dem Tod preiszugeben. Resignierend verbietet er Brünnhilde, seiner Lieblingstochter, Siegmund im Kampf gegen Hunding zu schützen. Die Walküre jedoch ist von der Liebe Siegmunds zu Sieglinde so tief ergriffen, dass sie sich dem väterlichen Befehl widersetzt. Ihre Auflehnung bestraft der Vater hart – umgeben von einem Feuerring muss Brünnhilde schlafen, bis ein furchtloser Held sie befreit. Mit dem «Walkürenritt» und dem «Feuerzauber» avancierte die Musik der Walküre zu Wagners populärster Musik überhaupt. Zugleich enthält sie mit Wotans Monolog über Freiheit und Unfreiheit, über das Wahren und Brechen von Verträgen auch das philosophische Kernstück des gesamten Rings. Nicht zuletzt ist die Walküre besonders eng mit Zürich verbunden: Hier hat Wagner nicht nur die Musik komponiert, hier erklang 1856 im Hotel Baur au Lac auch erstmals der erste Akt. Generalmusikdirektor Gianandrea Noseda und Intendant und Regisseur Andreas Homoki setzen mit der Walküre ihre Auseinandersetzung mit dem Ring fort. Als Brünnhilde gibt Camilla Nylund, die sich als Elsa und als Eva bei den Bayreuther Festspielen einen Namen als Wagner-Interpretin gemacht hat, ihr Rollendebüt.

Mobile version