Unsere Datenschutzrichtlinien wurden am Freitag 31 Januar 2020 aktualisiertMehr InformationenOK
Anmelden
Bachtrack logo
Home
Termine
Kritiken
Artikel
Video
Seite
TermineKritikenArtikelVideo

Performer: George Petean

Veranstaltungstippsmehr...

MadridUn ballo in maschera

Un ballo in maschera
Verdi: Un ballo in maschera
Nicola Luisotti; Gianmaria Aliverta; Teatro Real; Lorenzo Passerini; Massimo Checchetto; Carlos Tieppo; Michael Fabiano

ZürichI puritani

© Judith Schlosser
Bellini: Die Puritaner
Daniele Squeo; Andreas Homoki; Oper Zürich; Henrik Ahr; Barbara Drosihn; Irina Lungu; Lawrence Brownlee

MailandLa bohème

Puccini: La bohème
Paolo Carignani; Franco Zeffirelli; Teatro alla Scala; Giorgio Berrugi; Charles Castronovo

BarcelonaLa traviata

Verdi: La traviata
Speranza Scappucci; Sir David McVicar; Gran Teatre del Liceu; Tanya McCallin; Kristina Mkhitaryan; Rosa Feola

MünchenLes Vêpres siciliennes

© Wilfried Hösl
Verdi: Les Vêpres siciliennes (I vespri siciliani)
Omer Meir Wellber; Antú Romero Nunes; Bayerische Staatsoper; Matthias Koch; Victoria Behr; George Petean; John Osborn
Neue Kritikenmehr...

Da capo für die Macbeth-Premierenbesetzung in Wien

George Petean (Macbeth) © Michael Pöhn | Wiener Staatsoper GmbH
Tatiana Serjan sticht in einer ansonst soliden Macbeth-Inszenierug von Christian Räth hervor.
***11
Mehr

Wenn Erwartungen übererfüllt werden: Cav & Pag in Wien

Cavalleria rusticana: Elīna Garanča (Santuzza) © Michael Pöhn | Wiener Staatsoper GmbH
Elīna Garanča gibt als Santuzza ein beeindruckend gefühlvolles Wiener Rollendebüt.
****1
Mehr

Wahnsinn mit angezogener Handbremse: Lucia di Lammermoor in Wien

Olga Peretyatko (Lucia) © Michael Pöhn | Wiener Staatsoper GmbH
Die Staatsoper liefert eine solide Premiere von Donizettis Belcanto-Oper; die große Sensation bleibt aber aus.
***11
Mehr

Die BSO zelebriert den Tag der Toten

Erwin Schrott (Procida), Sol Dance Company © Wilfried Hösl
In einer morbiden Inszenierung von Antú Romero Nunes ist Verdis Les Vêpres siciliennes in München erstmals im franzöischen Original zu sehen.
***11
Mehr

Es gab schon mal mehr Feuer: Il trovatore in Wien

Maria José Siri (Leonora) und Yusif Eyvazov (Manrico) © Wiener Staatsoper | Michael Pöhn
Zwei kurzfristige Umbesetzungen und ein blasses Regiekonzept: Statt feuriger Saisoneröffnung mit Glamourfaktor loderte lediglich ein guter Repertoireabend. 
***11
Mehr