Unsere Datenschutzrichtlinien wurden am Freitag 31 Januar 2020 aktualisiertMehr InformationenOK
Anmelden
Bachtrack logo
Home
Termine
Kritiken
Artikel
Video
Seite
TermineKritikenArtikelVideo

Werk: L'incoronazione di Poppea (Die Krönung der Poppea), SV 308

Veranstaltungen zu klassischer Musik, Oper, Ballett und Tanz finden
Kurzprofil
KomponistMonteverdi, Claudio (1567-1643)
PeriodeAlte Musik
GattungOper / Oratorium
Veranstaltungstippsmehr...

WienL'incoronazione di PoppeaNew production

Monteverdi: L'incoronazione di Poppea (Die Krönung der Poppea), SV 308
Pablo Heras-Casado; Jan Lauwers; Wiener Staatsoper; Lemm & Barkey; Kate Lindsey; Slávka Zámečníková
Neue Kritikenmehr...

Des Krönungs Krönung: L'incoronazione di Poppea in Berlin

Sir John Eliot Gardiner und die English Baroque Soloists © Carolina Redondo
Wie Pur ti miro lange Zeit als Ohrwurm melodiert, so wird die gesamte Mammutproduktion immerwährenden Nachhall und Eindruck in der langen und großen Erfolgsgeschichte Gardiners Monteverdi-Exegese hinterlassen.
*****
Mehr

Mit geschlossenen Augen zu genießen: Gardiners Poppea in Luzern

L'incoronazione di Poppea beim Lucerne Festival © Priska Ketterer | Lucerne Festival
Die beiden Protagonisten (Poppea und Nerone) sind ausgezeichnete Sänger. Sie wurden stimmlich nur von Marianna Pizzolato als Ottavia überschattet, mehr noch vom mächtigen Bass von Gianluca Buratto als Seneca.
***11
Mehr

Mit der Macht der Erotik die Krone erringen

Ensemble La Venexiana © Kaupo Kikkas
In Schwetzingen zeigt das Ensemble La Venexiana Monteverdis L‘incoronazione di Poppea in einer halbszenischen Aufführung äußerlich im modernen Outfit, aber musikalisch in schönster historischer Klanggestalt.
****1
Mehr

Lustmorden im Alten Rom

Peter Renz (Amor) und Thomas Michael Allen (Arnalta) © Iko Freese / drama-berlin.de
Barrie Kosky spielt in einer neuen Fassung von Die Krönung der Poppea an der Komischen Oper mit traditionellen Konventionen des Männlich-Weiblichen.
****1
Mehr

Sinn und Sinnlichkeit, Wahn- und Frohsinn

In der Inszenierung von Claus Guth bestechen der Blick in menschliche Abgründe und Komik gleichermaßen. Jean-Christophe Spinosi dirigiert eine exzellente Besetzung und „Elektronik meets Originalklang“.
*****
Mehr