Unsere Datenschutzrichtlinien wurden am Freitag 31 Januar 2020 aktualisiertMehr InformationenOK
Anmelden
Bachtrack logo
Home
Termine
Kritiken
Artikel
Video
Seite
TermineKritikenArtikelVideo

Werk: Pelléas et Mélisande

Veranstaltungen zu klassischer Musik, Oper, Ballett und Tanz finden
Kurzprofil
KomponistDebussy, Claude (1862-1918)
Periode20. Jahrhundert
GattungOper / Oratorium
Veranstaltungstippsmehr...

GenevaPelléas et Mélisande

Grand Théâtre Genève
Debussy: Pelléas et Mélisande
Jonathan Nott; Damien Jalet; Grand Théâtre de Genève; Marina Abramović; Iris van Herpen; Mari Eriksmoen; Jacques Imbrailo
Neue Kritikenmehr...

Debussy von lakonischer Eleganz: Pelléas et Mélisande in Mannheim

Astrid Kessler (Mélisande) © Hans Jörg Michel
Mit Barrie Koskys Inszenierung von Claude Debussys einzig vollendeter Oper rückt Alexander Soddy die Stille ins Zentrum der Musik.
****1
Mehr

Pelleas und Melisande als surreales Kammerspiel in Mannheim

Iris Marie Sojer (Melisande) und Raymond Ayers (Pelleas) © Hans Jörg Michel
Luise Kautz' Inszenierung von Claude Debussys' verwunschenem Opernmärchen verschwimmt zwischen Fiktion und Realität.
*****
Mehr

Dienst nach Vorschrift: Die Berliner Philharmoniker mit Alain Altinoglu

Alain Altinoglu © Marco Borggreve
Bei ihrem philharmonischen Abonnementkonzert lieferten die Berliner Philharmoniker leider meistenteils nur Dienst nach Vorschrift ab, auch wenn dies immer noch Musizieren auf allerhöchstem Niveau ist.
***11
Mehr

Des Meeres und der Liebe Wellen prallen auf Beton

Olga Bezsmertna (Mélisande) and Adrian Eröd (Pelléas) © Wiener Staatsoper | Michael Pöhn
Marco Arturo Marelli hat für diese Inszenierung wie immer solide Arbeit geleistet, was Personenführung und psychologische Charakterisierung der Charaktere betrifft, doch muss einschränkend gesagt werden, dass ihm vieles schon viel besser gelungen ist. 
****1
Mehr

Perfekter Pelléas: Debussys Oper verführt in Frankfurt

Gaëlle Arquez (Mélisande) und Björn Bürger (Pelléas) © Barbara Aumüller
Debussys Pelléas et Mélisande wird wunderschön umgesetzt in Claus Guths Produktion, jetzt ein Klassiker undwiederaufgenommen mit neu besetzten Hauptrollen an der Oper Frankfurt.
*****
Mehr